Kurse und Schulungen, die jeder Schweißer braucht

Die Arbeit des Schweißers gehört nicht zu den leichtesten. Es ist eine anspruchsvolle Beschäftigung, die entsprechende Fähigkeiten, Übung und außergewöhnliche Präzision bedarf. Es wird behauptet, dass der beste Lehrer die Erfahrung ist, jedoch im Fall des Schweißer-Berufs sind Schulungen der Schlüssel. Welche?

TIG, MAG, MIG sind die grundlegenden und am häufigsten gewählten Schweißkurse. Es suchen sie die beginnenden Schweißer aus, aber nicht nur dies Personen. Wodurch unterscheiden sie sich? Bestimmung, Technik, Anwendung. Wann es sich lohnt, das Elektro- oder Gasschweißen bzw. Lichtbogen- oder Sauerstoffschneiden zu wählen? Welche Kurse helfen dies zu verstehen? Hier ein paar Hinweise.

Worker with protective mask welding metal

Es lohnt sich die Schulungen zu machen

MAG (Metal Active Gas) – eine der grundlegenden Schweißtechniken. Sie beruht auf dem Verfahren des Metall-Aktivgas-Lichtbogenschweißens. Die Elektrode stellt den Volldraht dar, der während des Schweißens zum Zusatzmetall wird. Die Schweißnaht entsteht durch die Verbindung des Grundwerkstoffs und Zusatzmetalls mittels des Lichtbogens. Es ist eine effektive, komfortable und automatisierungsleichte Praxis. Sie erlaubt, die Teile, sowohl  kleine, als auch größere, mit verschiedenen Abmessungen, in beliebiger Position effektiv zu schweißen.

MIG (Metal Inert Gas) – allgemein verwendete Methode, sowohl in der Maschinenindustrie, als auch Bearbeitungsindustrie von Feinblechen (z.B. in der Kfz-Branche). Es ist ein Verfahren des Metall-Inert-Gas-Schweißens. Mittels dieser Technik kann Aluminium, dauerhaft, bzw. Kupfer oder Magnesium geschweißt werden. Ähnlich wie im Fall der MAG-Methode wird die Schweißnaht durch die Legierung des Grundwerkstoffs und Zusatzmetalls (mit Elektrodendraht) gebildet. Dieses Verfahren ermöglicht, die Schweißnähte mit höherer Qualität zu gestalten. Sie kann bei Nutzung von Schweißhalbautomaten gebraucht werden, was die Arbeit wesentlich verbessert und die Leistung erhöht.

TIG (Tungsten Inert Gas) – ist ein Verfahren, das im Gegensatz zu MAG und MIG durch das Wolfram-Inert-Schweißen durchgeführt wird. Diese Technik charakterisiert sich durch niedrige Leistung mit höheren Kosten für die Nutzung der Schutzgase, aber hat einen breiten Anwendungsbereich und wird weiterhin gern gebraucht. Argon, Helium und Wasserstoff sind die am meisten verwendeten Gase bei Bildung des Gasschutzes. Diese Methode wird bei Schweißen hoch- und niedriglegierter Stahlkonstruktionen, z.B. bei Schweißen von Rohren, genutzt, aber die bewährt sich auch in verschiedenen Industriesphären, von der Luft- bis hin zur Raumschifffahrt.

Die Schulungen sind der Schlüssel zum Erfolg

Es existiert eine Reihe von Berufen, wo qualifizierte Fachkräfte dringend gesucht werden. Um eine Profession zu erlangen, müssen Sie nicht ein fünfjähriges Studium an der Universität absolvieren – grundlegend sind die Kurse.

Der durchschnittliche Verdienst eines Schweißers wird auf den Betrag von ca. Brutto 3 tausend Zloty monatlich eingeschätzt. Die Besten verdienen sogar 6 tausend. Lohnt es sich, in die Schulungen zu investieren? Mit Sicherheit. Falls es Ihnen schon gelang, eine solche Schulung durchzulaufen, checken Sie die aktuellen Stellenangebote für Schweißer und nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen bei der Wahl des besten Angebots.

Kurse und Schulungen, die jeder Schweißer braucht

Die Arbeit des Schweißers gehört nicht zu den leichtesten.
Kategorie: Für die Mitarbeiter

Wobei können wir Ihnen helfen?